EVERY FLAVOUR BEANS


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
DIE HELFENDEN HÄNDE

Sarah aka

Marie aka

Kathi aka

DIE KLICKBOX


LINKS
Storyline
Die Regeln
Vergebene Avatare
Die Buchcharaktere
Gesuche
Reservierungen
Statistik


WISSENSWERTES

Samstag, den
02. September 1995
Morgens / Vormittag / Mittag / Nachmittag /
Abend / Nacht



.&& TIME ;; WEATHER
Es ist 08:00 Uhr.
Die Morgenröte sitzt am Himmel, die Vögel zwitschern.
Man misst 18°

.&& WHAT'S UP?
Das Frühstück ist aufgetischt und die ersten Frühaussteher krabbeln schon aus ihren Betten.
.&& Nebenplay
///

DIE VERMISSTEN

DRINGEND GESUCHT:
» männliche Charaktere 
» Todesser
» Albus Dumbledore
» Lord Voldemort
» Nachtjäger
» Lehrer

USERGESUCHE:
  Gruppen: 2
Männlich: 4
Weiblich: 4

AUFNAHMESTOPP:
//

GESCHWISTERLIEBE


Phoenix never die

Miracles of Hogwarts


Teilen | 
 

 Autumn Mina Summer

Nach unten 
AutorNachricht
Autumn Summer

avatar

NAME : MISS AUTUMN MINA SUMMER
SPITZNAME : CALL ME MOMO OR MÖHRCHEN
POSITION : I'M THE HUFFLEPUFF CHASER
ZWEITCHARAKTERE : OTHER GIRLS LIKE MARIE, JENNA AND ALEXA

BeitragThema: Autumn Mina Summer   Mo Aug 08, 2011 5:47 pm




THE LITTLE INFORMATION



VORNAME
“Oh, könnten Sie eventuell bitte etwas leiser reden, wenn es Ihnen nichts ausmacht? Ich meine, natürlich können sie reden, aber sie schläft doch noch und sie könnnte…“
“Ich werde das mal für Sie übersetzen: halten Sie einfach die Klappe, ja? Oder zähmen sie sich und brüllen sie nicht alles laut durch die Gegend! Angela kann halt einfach nicht auf den Punkt kommen. Immer nur um-den-heißen-Brei herum-Gerede, und stellen Sie sich vor, dass muss ich seid sechzehn Jahren mitmachen!“
“Wer schweift denn hier dauernd ab, Domingo? Schließlich geht es hier um Autumns Vornamen und nicht um ihren Teufel, der es lustig findet, sie dazu zu bringen, schlechte Dinge zu tun!“
“Tja, ihren Vornamen kennen die Leute ja jetzt, also brauchst du dich nicht so auf deine Schutzengelmaniere aufzuplustern!“
“Ja, aber sie hat doch auch noch einen Zweitnamen, nicht wahr? Mina heißt der nämlich, hast du wohl total vergessen, was? Und ich dachte du seiest so unfehlbar?!“

NACHNAME
“Ich bin auch unfehlbar, aber ihr zweiter Vorname interessiert doch eh keinen. Und Sie sollen nicht einfach so dazwischen quatschen, haben Sie verstanden? Ihr Nachname ist Summer, wenn es sie so sehr interessiert!“
“Meiner Meinung nach ist das ein sehr schöner Nachname, schließlich bedeutet er Sommer und das ist doch eine schöne Jahreszeit!“
“Oh ja, wer will schon nicht wie zwei Jahreszeiten heißen? Autumn Summer – Herbst Sommer. Ganz toll! Warum hat man sie nicht gleich Autumn Winter Spring Summer genannt?! Autumn Summer, darauf kommen aber auch nur Amerikaner!“

SPITZNAME
“Na und, Domingo ist auch nicht besser. Fass’ dir doch mal an deine eigene blutrote Nase!“
“Hey reg’ dich doch nicht gleich so auf. Das ist schlecht für deine Nerven, Angie. Und du willst doch noch etwas länger auf klein Momo aufpassen, nicht wahr?
“Oh wie schlau, du hast so ganz nebenbei ihren Spitznamen mit eingebracht. Ich bin ja so stolz auf dich. Aber hast wohl vergessen, dass viele sie auch Möhrchen nennen, was?“
“Was ist so wichtig daran, wenn andere sie nach einem Gemüse benennen? Nur weil sie gerne Möhren isst, also das ist doch schwachsinnig. Soll ich dich jetzt Wölkchen nennen, nur weil du dauernd auf Wolke sieben bist, wenn Autumn mal was Nettes macht?“

BLUTSTATUS
“Wölkchen? Das ist nett, du kannst mich gerne so nennen… ja ich glaub’ ich mag den Namen…”
“Jetzt setz deine Rosarote Brille mal ab und komme zurück auf den Boden der Tatsachen… Autumn ist ein Halbblut, was heißt, dass ihr Vater ein Zauberer und ihre Mutter ein Muggel ist.“
“Und ich hoffe mal, dass Sie damit kein Problem haben? Autumn hat Reinblütern viel voraus, denn sie kennt beide Welten, und im Gegensatz zu ihr sind diese –wir-sind-so-tolle-und-reine-Zauberer fürchterlich unwissend! Und es würde Momo nie einfallen, Muggelstämmige wegen ihrer Herkunft zu beleidigen.“

ALTER
“Hach ja, wie Nobel, nicht? Pfft… Sie sind vielleicht neugierig. Ihr Alter wollen Sie wissen? Sie ist 16 Jahre alt.“
“Sie ist noch so jung und zart… ich bin froh, dass ich da bin um auf sie aufzupassen, schließlich macht sie gerade eine schwere Zeit durch.“
“Hahaha, guter Witz, Angie! Sie macht eine schwere Zeit durch? Ich würde eher sagen dass ihre Eltern eine schwere Zeit haben! Ein Mädchen mitten in der Pubertät, also das ist kein Zuckerschlecken.“

GEBURTSTAG
“Übertreiben ist wohl eine deiner größten Stärken, was? Echt mal, wie kann man nur dauernd so pessimistisch sein? Was, wie? Ihr Geburtsdatum? 28. Mai 1979. Ist im Frühling.“
“Ist im Frühling… Mensch Angela, und deine größte Stärke ist es andere zu langweilen. Himmelherrgott, wer weiß denn schon nicht, dass es im Mai Frühling ist? Wenn du nichts Interessantes zu sagen hast, dann kannst du das hier auch genauso gut mir überlassen!“

GEBURTSORT
“Das würde dir wohl so passen, was? Nein, nein nicht ohne mich!“
“Man sagt „nicht mit mir“, nicht „nicht ohne mich.“ Angie, war Heute irgendetwas in deinem Kakao, dass du so viel Blödsinn verzapfst? Autumns Geburtsort ist übrigens Carlisle. Nein, das ist kein Name sondern eine Stadt. Ziemliche Touristenstadt, wenn man so will. Und sie liegt nahe an der Grenze zu Schottland. Schauen Sie doch einfach auf der Landkarte nach, ist das denn so schwierig?“
“Sei nicht so unhöflich zu den Leuten, Domingo! Das gehört sich nicht! Und außerdem trinke ich gar keinen Kakao!“

WOHNORT
“Angie, wenn du jetzt nicht demonstrativ in die andere Richtung starren würdest, könntest du sehen, dass ICH demonstrativ die Augen verdrehe. Spiel nicht den Engel hier… okay, du bist einer aber dann spiele eben nicht GOTT! So. Wohnort Hogsmeade. Na, schon mal davon gehört? Das ist das einzige Dorf Englands in dem nur Hexen und Zauberer leben…“
“Und außerdem noch eine Menge Oger und Kobolde und was auch immer, was sich da dauernd rumtreibt. Die machen mir schon ein bisschen Angst. Aber Möhrchen scheint sich da ja ziemlich wohl zu fühlen.“

STERNZEICHEN
“Sternzeichen? Was interessieren mich Sternzeichen? Angela, mach dich wenigstens nützlich, wenn du schon dauernd hier rumhängen musst!”
“Behandele mich nicht als sei ich dein Hund, Domingo! Nun, wissen Sie, Autumn ist vom Sternzeichen her Zwilling. Gewisserweise passt das schon zu ihr, den Zwillinge gelten als generell charmant, lebensfreudig, witzig und beliebt. Einiges passt aber auch nicht, wie zum Beispiel dass sie unzuverlässig ist. Autumn liest ab und zu ihr Horoskop, wenn es sich ergibt, doch sie richtet ihr Leben nicht daran, was unter ‚Zwilling’ in der Zeitung steht.“

GESINNUNG
“Gesinnung? Ist das so was wie ein Gewissen? Falls es das heißt, dann hat Autumn jedenfalls keins davon…“
“Ach hör doch auf solchen Quatsch zu erzählen du Hörnchen. Erstens hat Momo sehr wohl ein Gewissen. Zweitens: die Gesinnung ist, ob man Gut oder Böse ist. Nun, da kann ich Ihnen versichern, dass Autumn absolut Gut ist und auch bereit ist für diese Seite zu kämpfen. Sie hasst die Reinblutideologie, die ja auch ernsthaft totaler Schwachsinn ist. Ob sie Harry glaubt? Natürlich, warum sollte der arme Junge denn lügen? Er tut mir richtig leid, er hat schon so viel durchmachen müssen. Ich hoffe er hat einen netten Engel und keinen so doofen Domingo als Teufel!“
“Hey, jetzt reicht’s aber! Ich bin kein doofer Teufel, du neunmal Heilig du… du. Und pah… Momo ist sogar blöd genug, laut zu sagen, dass sie Potter glaubt und sich damit praktisch selbst auszugrenzen. Ihr Hirn hat wohl neulich einen Kurzschluss erlitten und sich nicht mehr richtig davon erholt! Warum bin ich nur von so vielen Idioten umgeben? Teufel und Kralle noch mal!“

ALL ABOUT SCHOOL


HAUS
“Steck deinen Kopf mal in ein Fass kaltes Wasser, um abzukühlen, falls du das auf die Reihe kriegst, ohne zu ertrinken. Ist dir noch nie in den Sinn gekommen, dass du vielleicht der einzige Idiot weit und breit bist? Und dauernd redest du nur von dir, dabei geht es doch hier um Autumn und im Moment um ihr Haus. Möhrchen wurde an ihrem ersten Tag in das Haus Hufflepuff eingeteilt. Dort ist sehr gut aufgehoben und auch ziemlich beliebt.“
“Im Haus der Flaschen. Juchu. Und Angela, ich werde deine sinnlosen Bemerkungen jetzt gütiger Weise einfach ignorieren, ja? Dann braucht es dir nicht peinlich zu sein, solchen Schmarren rumzuposaunen.“
“Hufflepuff ist kein Flaschenhaus. Dort sind nette und fleißige Menschen. In Slytherin sind sie arrogant, in Gryffindor Hitzköpfe und in Ravenclaw soo schlau. Nach Ravenclaw hätte Autumn es auch problemlos schaffen können, aber ihr großes Herz ist halt das wichtigste an ihr.“

KLASSE
“Jaja, man kann sich halt alles schönreden, was? Darin scheinst du ja echt Vollprofi zu sein. Und nur weil ich wenigstens realistisch bin musst du dauernd über mich herziehen! Und dass Autumn in der 6. Klasse ist, können Sie sich doch wohl denken, oder? Na, klingelt’s nicht? Ich war schon so gütig, Ihnen mitzuteilen, dass Autumn sechzehn Jahre alt ist und Angela konnte sich nicht verkneifen, laut durch die Gegend zu posaunen, dass Autumn so schlau ist, also wäre es eher unwahrscheinlich, dass sie durchgefallen ist, nicht wahr? Wissen, sie ihr Hirn ist zum Denken da, nicht nur damit ihr Schädel nicht hohl ist. Stellen Sie sich vor, das kann man sogar benutzen! Wie wär’s, wenn Sie es mal einschalten würden?“

NOTEN
“Wie oft soll ich dir noch sagen, dass du nicht so unhöflich sein sollst? Ist das denn so schwierig? Ahja, Autumns Schulnoten. Sie ist ein sehr schlaues Kind, wissen Sie… Moment, hier muss doch irgendwo ihr Zeugnis rumliegen. Aaah, da ist es ja! Moment, ich lese es mal vor.
Verteidigung gegen die dunklen Künste [O]
Verwandlung [O]
Zauberkunst [E]
Zaubertränke [O]
Alte Runen [O]


POSITION
“Sollen wir jetzt Beifall klatschen, weil Autumn soeben bewiesen hat, dass nicht alle Blondinen dumm sind? Und sie mit Blumen bewerfen, weil sie Vertrauensschülerin und Jägerin ist?“
“Nein, eigentlich nicht, aber wenn du unbedingt willst: der Blumenladen ist gleich um die Ecke. Letztes Jahr wurde Autumn zur Vertrauensschülerin ernannt und ich bin der Meinung, dass sie das auch mehr als verdient hat! Sie ist gerecht, hilfsbereit und zuverlässig. Sie war ganz stolz darauf, auch wenn sie das gegenüber anderen nicht so zugeben möchte. Und dann natürlich ihr großes Hobby: Quidditch. Momo spielt nun schon seid der dritten Klasse in der Quidditchmannschaft von Hufflepuff. Sie liebt dieses Spiel und auch ihren Posten – Jägerin. Sie liebt es natürlich zu gewinnen, aber sie kann auch verlieren. Sie gibt immer alles, ob bei einem Spiel oder nur im Training. Das Team kann echt froh sein, dass es sie hat!“

BERUFSWÜNSCHE
“Blablabla und blabliblub. Und ich soll wohl froh sein, dass ich dich habe, oder was?”
“Ja, das solltest du, an wem kannst du deine schlechte Laune denn sonst auslassen, wenn nicht an mir? Berufswünsche? Nun, sie haben vielleicht Ideen. Autumn ist immerhin erst sechzehn… okay, übernächstes Jahr ist sie mit der Schule fertig, aber trotzdem, viele Jugendliche wissen doch ewig nicht, was sie werden wollen. Nun, Momo hat den Traum mal Zauberstabmacherin zu werden. Dieser Zweig der Magie fasziniert sie ungemein. Und auch, wenn sie nicht immer einen neuen Zauberstab kauft, geht sie jedes Jahr zu Ollivanders, damit er ihr ein bisschen mehr über das Zauberstabmachen erzählen kann. Er hat ihr sogar schon einen Praktikumsplatz angeboten – wenn wahrscheinlich auch eher scherzhaft.“
“Oh nein, sicherlich hat er es ernst gemeint. Schließlich ist Autumn ja so charmant und alles… und klug und hat ihn bestimmt überzeugt, dass sie die perfekte Gehilfin wäre, nicht wahr? Denn wer kann deinem Momolein schon widerstehen?“

NOW LOOK AT ME


FAMILIE
”Niemand. Aber darum geht es jetzt nicht. Ihre Familie? Ich würde sagen, ich nenne erst ein paar Stichpunkte und dann sage ich was dazu, würde Ihnen das zusagen? Ja, na…“
“Hey, ich bin auch noch da! Darf ich auch mal was sagen, hier?!

MARC SUMMER – 52 JAHRE – REINBLÜTIGER ZAUBERER – VERGISSMICH – AMERIKANER
Das ist dann wohl Autumns Vater, Marc Summer. Übrigens hat er diesen total… idiotischen Herbst-Sommer Name herausgesucht. Was schon mal beweist, dass er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Er kommt aus Amerika, wo sie ja bekanntlich eine Faible für durchgeknallte Namen haben, ist aber schon vor 20 Jahren nach Großbritannien gekommen – hätte mal lieber bei den Verrückten auf der anderen Seite des großen Wassers bleiben sollen, meiner Meinung nach. Und außerdem ist er ein total zweitklassiger Vater!“
“Ich denke, wir sind einer Meinung, wenn ich sage, dass du jetzt genug über Marc gelästert hast? Er ist ein äußerst fähiger Zauberer, ein Vergissmich im Ministerium. Als sie klein war, hatte Autumn immer Angst, er würde ihr einen Gedächtniszauber aufhalsen, wenn sie etwas mitbekam, was sie nicht sollte, doch mittlerweile hat das etwas nachgelassen. Momo hat ihren Vater übrigens sehr gerne, und Marc liebt seine Tochter auch, nur ist er manchmal so sehr in seine Arbeit vernarrt, dass er Autumn ein wenig vernachlässigt, was ein wenig schade ist.

ERICA BROWNFIELD – 49 JAHRE – MUGGEL – LEHRERIN
Leider hat Autumn ihre Mutter schon lange nicht mehr gesehen und…“
“Was sagte ich vorhin von wegen mich dauernd übergehen? Macht dir das Spaß oder was? Und ich dachte Schutzengel wären immer zu alles und jedem nett. Tja, Ercia. Ehrlich gesagt kann ich sie nicht ausstehen. Sie ist schön und alles, aber unglaublich besserwisserisch. Und sie wundern sich sicherlich, warum sie Brownfield mit Nachnamen heißt und nicht Summer? Ich weiß ja nicht, wie ich es ihnen beibringen soll, aber Marc und Erica sind geschieden. Traurig, was? Und das schon seid 6 Jahren. Und das ist auch der Grund, warum Autumn ihre Mutter schon so lange nicht mehr gesehen hat: Erica wohnt nach wie vor in Carlisle, während Momo nun bei ihrem Vater in Hogsmeade lebt. Die Beziehung zwischen Autumn und Erica ist recht angespannt. Denn Autumn ist nicht gerade glücklich darüber, dass ihre Eltern geschieden sind und gibt die Schuld daran jetzt Erica. Jaja, sie ist halt doch keine Heilige, was?“

CHARAKTER
“Sie ist aber heiliger als die meisten anderen Menschen. Wissen Sie, Autumn hat ein sehr großes Herz. Sie hat viel Liebe zu verschenken aber sie ist auch sehr sensibel und leicht aus der Bahn zu werfen. Zumindest auf eine gewisse Weise. Es ist ja klar – wer Gefühle zulässt, der macht sich verletzlich. Denn diejenigen, die einem am nächsten stehen können einen am meisten verletzen. Wer liebt, riskiert dass seine Gefühle verletzt werden, ob die Person die man liebt es nun darauf abgesehen hat oder nicht. Davor hat Autumn schon Angst. Wer hat die nicht? Aber für sie ist das noch lange kein Grund, sich zu verstecken und es ja nicht zuzulassen, dass jemand ihr nahe kommt. Denn gefühlskalt und einsam herumzulaufen, das ist doch kein Leben!“
“Leider ist Autumn viel zu leichtgläubig. Sie glaubt immer das, was sie glauben will. Das ist jetzt nicht so, dass sie die Welt durch eine rosarote Brille sieht, so wie Angela das gerne tut, aber sie hat immer ihre eigenen Vorstellungen, wie etwas laufen soll oder wie der andere fühlt, so dass sie es sich manchmal in ihre Welt hineinschustert und auf ihre eigene Art vorbehalten in eine Situation herein geht. Nehmen wir mal ein sehr banales Beispielt, für die unter uns, die schwer von Begriff sind. Jeder kennt diese Missverständnissituationen, in der das Weibchen das Objekt ihrer großer Liebe mit einer anderen Frau sieht und glaubt, er würde eine andere lieben, dabei ist es nur seine Schwester. Autumn Summer wäre die erste, die denken würde, er hätte eine andere, einfach weil sie es glaubt. Man kann nicht direkt sagen, dass sie es glauben will aber es ist das, was ihr Hirn als erstes ausspuckt und daran hält sie dann fest. Ja, eigentlich kann man es auch einfach als Sturheit bezeichnen. Taja, unsere Möhre ist halt doch nicht so ganz tadellos.“
“Das ist wohl das einzige, worauf du dauernd herumreiten kannst, was? Wer ist denn schon perfekt? Wer hat nicht seine Fehler? Es kommt nicht nur darauf an, wer man ist und was man tut, sondern auch wo man hin will. Ob man vorhat für das Gute oder das Böse zu kämpfen. Ob man seinen Mitmenschen schaden oder helfen möchte.“
“Das war jetzt aber rührend, Angie. Natürlich kämpft Autumn immer für das Gute und sie möchte jedem helfen. Das ist ungesund – und zwar für sie. Die Gute ist immer so sehr damit beschäftigt, anderen zu helfen, dass sie vergisst selber ihr Brötchen zu essen, während sie einem anderen Mädchen zuredet, sie sei nicht zu dick. Autumn hat einfach ein Helfersyndrom, und das ist meiner Meinung nach kein Kompliment.“
“Und ob das ein Kompliment ist. Stell dir mal vor, jeder würde sich nur um sich selbst kümmern und niemand anderem helfen. Nicht umsonst gilt Treue als eine große Tugend. Und Momo ist auch sehr treu. Ob nun ihren Freunden gegenüber, für die sie durchs Feuer gehen würde oder ihrer Lieblingsschreibtischlampe, die ihr Vater nicht wegwerfen darf. Sie hängt sehr an Gegenständen, und sei es nur so etwas Banales wie ein Stuhl, und Traditionen wie zum Beispiel zum Frühstück immer eine Tasse Lindentee zu trinken.“
“Borniert ist sie, nichts anderes. Man kann sagen sie ist treu, aber sie hält ein wenig zu sehr an alten Dingen fest, so dass sie eher zurück als nach vorne blickt. Außerdem kann man ihr sehr leicht ein schlechtes Gewissen einjagen. Sie ist immer davon überzeugt, dass alles ihre Schuld ist und sollte ruhig mal merken, dass dies nicht der Fall ist und es noch andere Sünder auf dieser Welt gibt als nur sie. Sie übernimmt die Verantwortung für Dinge, die sie eigentlich gar nicht ins Rollen gebracht hat oder höchstens mit dem kleinen Finger dran gestupst hat.“
"Also ich bitte dich, Domingo, du hast eine etwas zu sehr blühende Fantasie. Autumn ist ganz sicher nicht borniert. Das wäre sie wenn sie Vorurteile gegenüber Chinesen und Muggelstämmigen hätte, und auch wenn sie ein bisschen zu sehr überholtem nachtrauert, hängt sie doch nicht in der Vergangenheit sondern steht mit beiden Füßen im Leben. Und bei dir klingt das als wolle sie Lob für Dinge, die sie gar nicht getan hat. Das stimmt nicht - in solchen Dingen ist sie ziemlich bescheiden, sie fühlt sich halt nur schnell Schuldig für Sachen, für die sie nichts kann. Ein bisschen zu viel Edelmut, muss ich zugeben, aber sie hat ja ihre Freunde, die sie meistens von solchem Schwachsinn abhalten."
“Und Freunde hat Autumn ja genug, nicht wahr? Aus irgendeinem Grund ist sie sehr beliebt unter ihren Mitschülern, was wohl daran liegen kann, dass sie freundlich, hilfsbereit und humorvoll ist. Eins muss man ihr ja lassen – sie ist die perfekte Vertrauensschülerin, weil sie kein Problem damit hat, Erstklässlern den Weg in die Grosse Halle zu zeigen und gleichzeitig auch streng gucken kann, wenn jemand was getan hat, was er nicht tun soll. Das sind wohl die Lehrerinnengene ihrer Mutter.“
“Da wäre ja auch noch das Quidditchteam. Autumn liebt diesen Sport sehr und sie ist Feuer und Flamme, damit ihr Team im Housecoup möglichst gut abschneidet. Sie trainiert sehr viel, und auch wenn es anstrengend und sie genervt ist, ruft sie sich in Erinnerung, welche Ehre es ist, im Team spielen zu dürfen und dass es das ist, was sie wirklich gerne macht. Was sie sonst noch gerne macht? Nun schwimmen ist eines dieser Dinge. Autumn liebt es, im See zu schwimmen, auch wenn viele andere das Wasser für viel zu kalt erklären, das ist ihr dann egal. Sowieso lässt Kälte sie eher kalt (haha) und sie läuft dann in T-Shirts herum, wenn andere schon längst die Wollpullis rausgekramt haben.“
“Hey Angela, ich muss ausnahmsweise mal zugeben, dass der Witz gut war. Okay, vergess das schnell wieder ja? Wenn du das jemals wieder erwähnst mache ich dich kalt, verstanden? Aber zurück zu Autumn. Sie spielt außerdem sehr gerne Gitarre, sitzt irgendwo rum und zupft an dem Ding da. Manche sagen sie wäre begabt, na sagen wir mal sie kann einigermaßen passabel spielen. Manchmal komponiert sie auch eigen Songs, aber das eher selten, denn darin liegt ihre Begabung irgendwie dann doch nicht so ganz.“¨
“Oh danke für die Blumen Domingo. Ich werde zwar vielleicht nicht darüber redden, wenn dir das so sehr missfällt, aber es vergessen werde ich ganz sicher nicht! Und dazu kannst du mich auch nicht zwingen, weißt du? Vielleicht noch ein paar letzte Dinge, ehe wir diesen Punkt als abgeschlossen erklären? Autumn ist eine Leseratte. Sie hat praktisch immer irgendein Buch in Reichweite, und auf dem Nachttisch neben ihrem Bett stapelt sich gleich ein ganzer Haufen. Das sind nicht immer Schulbücher, manchmal sind es auch Muggelromane oder andere Dinge. Doch Momo liebt Bücher wirklich sehr und steckt ihr Näschen mindestens zweimal täglich freiwillig in eines hinein. Was sie außerdem liebt sind Katzen – und das hat sie von Marc. Zuhause haben sie so viele von denen rumstreunen, dass manche denken ihr Haus wäre eine Katzenzuchtstation. Okay, ganz so schlimm ist es dann wohl doch nicht. Doch so sehr sie Katzen liebt, soviel Angst hat Autumn vor Schlangen – und nein, das ist keine tolle Umschreibung für Slytherins. Sie hasst diese Kriechtiere über alles und wenn sie größer ist als eine Blindschleiche bekommt Momo höchstwahrscheinlich eine Panikattacke. Warum sie diese Tiere so sehr fürchtet und verabscheut weiß Autumn selbst nicht so genau, aber so ist es nun einmal, auch wenn sie wünschte, es wäre nicht so. Aber sowieso kann man sich nicht alles aussuchen, oder?“


AUSSEHEN
“Nein, das kann man nicht, sonst wäre ich jetzt bestimmt nicht hier und würde mich tagein tagaus mit einem nervigen Schutzengel rumschlagen. Und wissen Sie, was man sich noch nicht aussuchen kann? Richtig, das Aussehen, wie haben sie Hohlköpfe das denn erraten? Aah, weil sie gerade danach gefragt haben. Und da ich in Gegensatz zu Angela nicht an chronischem Punktumschwafeln leide, war es absehbar, dass ich darauf zu sprechen kommen würde. Hey, sie haben ja doch nicht nur eine Erbse im Kopf! Herzlichen Glückwunsch, das hätte ich jetzt echt nicht gedacht. Tja, wissen Sie ist Autumn ist kein besonders auffallendes Mädchen. Keine auffallend blauen Augen oder eine tolle Lockenmähne. Keine Hippieklamotten mit Flowerpower und so weiter. Ja, eigentlich ist sie relativ langweilig anzusehen.“
“Du musst natürlich wieder lästern, was? Es stimmt vielleicht, dass Momo nicht der Typ Person ist, der einem in einem vollen Raum sofort auffällt. Aber sie ist sehr hübsch. Ihr Haar ist etwas länger als schulterlang, und wie Domingo bereits erwähnte ist es blond. Autumns Haare haben praktisch kein Volumen, aber das macht Möhrchen nichts aus, denn sie sind leicht gewellt, so dass sie doch nicht so ganz platt einfach nur an den Seiten ihres Gesichts herunterhängen. Ja, dann wären wir ja beim nächsten Thema angekommen: ihr Gesicht. Was einem da nur als erstes auffallen könnte ist die Stupsnase. Die ist richtig süß, und sie gibt ihr etwas leicht Kindliches. Ihren Augen sind kastanienbraun – nichts besonderes also, denn irgendwie scheinen die meisten Menschen braune Augen zu haben und es ist eher die grüne oder blaue Farbe, die bei Augen besonders ist. Autumn hatte noch nie das Problem zu dick zu sein, sie ist ziemlich schlank u-“
“Hab ich da gerade richtig gehört? Autumn ist schlank? Guter Witz, Momo ist viel zu dünn! Hast du dir mal ihre Beine angeschaut? Die sind wie Streichhölzer. Und wenn sie einen Bikini anhat, kann man jede ihrer Rippen einzeln zählen. Autumn isst nie viel, aber das liegt nicht daran, dass sie unbedingt dünner sein will oder gar Magersüchtig ist, das muss man dann schon sagen. Aber trotzdem, ein paar Pfunde mehr würden ihr nicht schaden, denn so dünn wie sie ist, ist es schon fast nicht mehr schön.“
“Hm ja, irgendwie hast du da schon Recht. Aber wie gesagt, Autumn ist keineswegs magerüschtig, auch wenn man das vielleicht glauben könnte, wenn man sie so sieht. Ihre Rippen bekommen die Leute jedoch eher selten zu sehen, denn meistens trägt Momo T-Shirts, Sweatshirts oder Hemden mit einem Top drunter. Jeans mag sie außerdem sehr gerne, und sie hat die in allen möglichen Farbvariationen und Längen. Manchmal – aber eher selten – trägt sie auch mal ein Kleid im Sommer. Was sie total mag sind diese gestrickten Mützen, die man so auf dem Hinterkopf trägt, davon hat sie praktisch eine gesamte Sammlung und die trägt sie immer, wenn es nicht gerade wirklich zu warm für diese Dinger ist. Vom Schmuck her setzt sie ehr auf weniger als mehr – eine Uhr hat sie immer an, denn im Zeitschätzen ist sie mies, dann vielleicht noch das ein oder andere Stoff oder Lederarmband und dann ist das Thema gegessen.“


BIOGRAFIE
“Oh lala, jetzt sind wir schon bei der Biografie. Denken Sie nicht, Autumn ist noch ein bisschen zu jung für einen Lebenslauf? Was hat sie denn bisher groß gemacht, außer laufen lernen und einen Zauberstab durch die Gegend schwingen? Wollen Sie nicht lieber mich befragen, ich bin viel interessanter und habe sowieso schon viel mehr geleistet!“
“Du bist einfach unverbesserlich! Uuuh ich bin etwas besonders, ich heuchle Aufmerksamkeit, weil ich Minderwertigkeitskomplexe habe. Mein Gott, wie selbstsüchtig kann man denn sein? Was machst du überhaupt hier, dich braucht doch keiner also bitte… Okay, ich sollte mich beruhigen, entschuldigen Sie bitte, da ist der Gaul mit mir durchgegangen, aber dauernd mit diesem roten Giftzwerg rumhängen zu müssen, da kann einem das schon mal passieren. Also jedenfalls wurde Autumn 28. Mai 1979 in Carlisle geboren. Die Geburt an sich war nicht besonders kompliziert, aber die Diskussion davor schon. Es ging nämlich darum, wo Erica denn gebären sollte – Marc wollte, dass sie in die Zauberklinik nach London ging – das St.Mungos. Doch seine Frau war davon überhaupt nicht begeistert. Ihr als Muggel war nicht wohl bei dem Gedanken von lauter Zauberern umschwirrt zu werden und so setzte sie sich durch und Momo kam in der Klinik von Carlisle zur Welt.“
“Oh ja, sie war natürlich ein sooo süßes Baby. Naja, eigentlich war sie das ja wirklich. Erica war im Mutterschaftsurlaub, das heißt die kleinen Spätzchen in der Schule mussten eine Weile mit einer Ersatzlehrerin zurechtkommen. Marc hingegen ging weiterhin arbeiten, immerhin hatte er ja Abends noch genug Zeit für sein klein Momo, und was brachte es, wenn beide Elternteile dablieben und aufpassten, dass sie ihren Brei brav aufaß? Ja, ich denke schon dass Autumn als Kleinkind geliebt wurde, auch wenn das mit dem abends bei Autumn sein in Marcs Fall nicht wirklich immer funtkionierte. Sie war ein sehr anstrengendes Baby. Nicht unbedingt deswegen, dass sie andauernd heulte sondern eher weil sie nie still sitzen konnte und immer herumlaufen, mit ihrem Teddy spielen oder mit einer Fliegenklatsche herumfuchteln wollte.“



SMALL SECONDARY MATTERS


VORLIEBEN (mind. 5)
ABNEIGUNGEN (mind. 5)
STÄRKEN (mind. 5)
SCHWÄCHEN (mind. 5)

IRRWICHT
PATRONUS (kann dein Charakter einen gestaltlichen Patronus heraufbeschwören?)
BESONDERHEITEN (hat dein Charakter besondere Fähigkeiten?)

ZAUBERSTAB (Kern, Holz und Länge in Zoll)
HAUSTIER (Haustier? Katze, Eule, Kröte oder Ratte)

BACKSTAGE


AVATAR
NEBENCHARAKTERE?
REGELN AKZEPTIERT?

SET, CHARAKTER ODER STECKBRIEFWEITERGABE?



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Autumn Mina Summer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Jason Stackhouse (Ryan Kwanten)
» Men´s Health Summer Bodies (07/11)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
EVERY FLAVOUR BEANS :: » DER SPIEGEL NERHEGEB :: Der sprechende Hut :: Zwischenspeicher-
Gehe zu: