EVERY FLAVOUR BEANS


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
DIE HELFENDEN HÄNDE

Sarah aka

Marie aka

Kathi aka

DIE KLICKBOX


LINKS
Storyline
Die Regeln
Vergebene Avatare
Die Buchcharaktere
Gesuche
Reservierungen
Statistik


WISSENSWERTES

Samstag, den
02. September 1995
Morgens / Vormittag / Mittag / Nachmittag /
Abend / Nacht



.&& TIME ;; WEATHER
Es ist 08:00 Uhr.
Die Morgenröte sitzt am Himmel, die Vögel zwitschern.
Man misst 18°

.&& WHAT'S UP?
Das Frühstück ist aufgetischt und die ersten Frühaussteher krabbeln schon aus ihren Betten.
.&& Nebenplay
///

DIE VERMISSTEN

DRINGEND GESUCHT:
» männliche Charaktere 
» Todesser
» Albus Dumbledore
» Lord Voldemort
» Nachtjäger
» Lehrer

USERGESUCHE:
  Gruppen: 2
Männlich: 4
Weiblich: 4

AUFNAHMESTOPP:
//

GESCHWISTERLIEBE


Phoenix never die

Miracles of Hogwarts


Teilen | 
 

 Roano Hernández

Nach unten 
AutorNachricht
Roano Hernández

avatar

NAME : ROANO JUAN PEDRO HERNÁNDEZ
SPITZNAME : ROAN
BERUF : VERGISSMICH
ZWEITCHARAKTERE : BREE :: LACEY :: JOAN

BeitragThema: Roano Hernández   Di Dez 06, 2011 7:06 pm




THE LITTLE INFORMATION



VORNAME
    Hola, mein Name ist Roano Juan Pedro. Ich weiß, ein schrecklich langer Name, nicht war? In meiner Familie ist es Tradition, dass alle mindestens drei Vornamen besitzen, meine Schwester hat sogar vier. Und obwohl ich damit nicht immer ganz einverstanden bin werde ich es wohl an meine eigenen Kinder so weitergeben (Sollte ich jemals welche haben). Seit ich in England lebe wird mein Name grundsätzlich falsch ausgesprochen.Ich heiße >R< oano. Das R wird gefälligst auch wie eines gesprochen. Doch da die Engländer das offenbar nicht drauf haben, hab ich mich damit angefunden ein lasches R zu sein.

NACHNAME
    In Spanien ist mein Nachname keine Besonderheit. Ganz im Gegenteil, Hernández ist einer der gewöhnlichen Namen, die an allen Ecken auftauchen. Trotzdem mag ich meinen Nachnamen. Da sowieso alles in spanisch ziemlich gut klingt, scheitert es auch da nicht. Hier in England weiß jeder um wen es sich handelt, sobald der Name Hernández fällt. Nicht so geläufig hier im Norden.

SPITZNAME
    Damit ich nicht ewig daran verzweifle, meinen neuen Nachbarn und Freunden das R einzublödeln hab ich mir, typisch englisch, einen Spitznamen zugelegt. Roan wird völlig englisch ausgesprochen, und da gebe ich mich auch mit dem stumpfen R zufrieden.

BLUTSTATUS
    Da mein Vater ein Zauberer ist werde ich unter den Titel Halbblut eingeordnet. Ich bin ziemlich zufrieden damit, wäre aber auch nicht unzufrieden, wenn es anders wäre. Auf das Blut achte ich nicht sonderlich, es gibt wichtigeres.


ALTER
    Ich bin gute 29 Jahre alt und gehe rasant auf die 30 zu. Ich habe ein wenig Angst vor diesem Tag, denn wie ich meine Familie kenne werden sie mit vorhalten, dass ich noch immer keine Stammhalter besorgt habe.

GEBURTSTAG
    Der 16.09.1966 war in meiner Jugend noch ein ziemlich cooler Geburtstag. Ich hatte immer kurz nach Ende der Sommerferien Geburtstag und war somit einer der Ältesten in meinem Jahrgang. Nach Schulende hab ich gemerkt, was es für ein Fluch sein kann zum alten Eisen zu gehören.

GEBURTSORT
    Geboren würde ich vor ca. 29 Jahren in Monòyer, Costa Blanca, an der spanischen Küste. Ich liebe diesen Ort sehr und gehe oft meine Familie besuchen. Bis vor drei Jahren habe ich nich dort gelebt, was bedeutet, dass mein Englisch nicht das beste ist. Aber ich steigere mich.

WOHNORT
    Wer kennt nicht die wunderschöne Stadt London im Vereinigten Königreich? Von klein auf war es mein Wunsch, mal in London zu leben und nun habe ich ihn mir erfüllt. Ich mag das leicht rustikale der Stadt, die sich dennoch modern entwickelt. Vieles unterscheidet sich von meinem Heimatland, doch im Großen und Ganzen bin ich mehr als zufrieden.

STERNZEICHEN
    Tze, Jungfrau passt so überhauptnicht zu mir. Wer mich kennt der weiß sehr gut, dass mein Lebensstil dem vollkommen widerspricht, doch wen interessiert schon das Sternzeichen? Ich bin kein Mensch, der täglich sein Horoskop liest und bei schlechtem Wetter zuhause bleibt, nur weil das Horoskop es vorschreibt.


GESINNUNG
    Wie der Großteil aller Ministeriumsangestellten glaube ich Potter nicht. Es kommt mir absurd vor, dass er dessen Name nicht genannt werden darf, zurück sein soll. Wenn er dazu tatsächlich die Macht hätte, dann hätte er es schon vor Jahren getan oder nicht? Dieser Junge sollte sich weit weniger aufspielen, bevor ihm noch Marnieren beigebracht werden müssen.


ALL ABOUT SCHOOL & WORK


EHEMALIGE SCHULE
    Sie erwarten jetzt wohl laut jubelnd das Wort 'Hogwarts' zu hören, kreischende Mengen, die rot-goldene Fahnen schwenken und 'Gryffindor' rufen. Ich muss sie leider enttäuschen. Da ich aus Spanien komme, bekam ich keinen Brief aus Hogwarts. Dort soll es ganz gut sein, aber traurig bin ich nicht. Weder in Costa Blanca, noch in ganz Spanien gibt es sonderlich gute Schulen. Meine Schwester ging nach Beauxbatons, die erste der drei wohl berühmtesten Zaubererschulen Europas, und ich kurz vor ihr nach Durmstrang, der zweiten der drei Schulen. Ich kann nicht sagen, wieso genau Durmstrang, aber mein Vater war auch dort und dessen Vater auch. Scheint also eine ganz gute Schule zu sein. Ich persönlich habe mich dort schnell und gut eingelebt. Ich kam immer gut zurecht, nur das kalte Wetter hab ich nicht gemocht.


ABSCHLUSSZEUGNIS
Verteidigung gegen die dunklen Künste [ O ]
Verwandlung [ E ]
Zauberkunst [ E ]
Zaubertränke [ A ]
Astronomie [ O ]
Arithmantik [ O]

EHEMALIGE POSITION
    Ab meinem fünften Schuljahr war ich Vertrauensschüler, ab dem zweiten Jahr als Jäger im Quidditchteam. Beides hab ich sehr genossen, denn ich bin ein Mensch der immer Beschäftigung braucht. Ich kann es nicht haben, still zu sitzen.


BERUF
    Seit meinem zwanzigsten Lebensjahr bin ich Vergissmich. Es ist ein langweiliger Beruf kann ich sagen. Ich hab es mir interessanter vorgestellt und bereue es sehr, mich für ihn entschieden zu haben. Klar, ich bin noch jung und kann was anderes ausprobieren, doch das erwarte ich selbst nichtmal von mir. Ich war und werde immer faul sein und vermutlich bis zu meiner Rente in diesem Beruf verfaulen.
    Als Angestellte des Zaubereiministeriums, Abteilung für Magische Unfälle und Katastrophen, löschen sie die Erinnerungen von jedem Muggel, der etwas magieverdächtiges erlebt oder gesehen hat. Sie kommen, wenn Muggel ein fliegendes Auto sehen, oder wenn eine Muggel-Tante so nervt, dass sie plötzlich aufgepumpt an der Decke hängt und dergleichen. Erinnerungslöschende Zauber können natürlich auch im privaten Bereich eingesetzt werden, aber in solchen Bereichen werden professionelle Vergissmichs wohl nicht eingestellt, sondern lediglich im Ministerium.(Quelle : Potterwiki)

POLITISCHE EINSTELLUNG
    Ich kann nichtmal mit dieser Frage sonderlich viel anfangen. Momentan gibt es in der Zaubererwelt keine großen Parteien. Einmal die, die Potter glauben, und die die es nicht tun (Roan weiß weder von den Nachtjägern, noch von den Todessern etwas). Ich gehöre wohl zum Letzteren und sehe mich somit als neutral an.


NOW LOOK AT ME


FAMILIE
    Womit soll ich wohl anfangen? Am besten beim Oberhaupt und vorallem Gründer der Familie Hernández. Mein Vater Alejandro Hernández. Ich habe einen ziemlich guten Draht zu ihm, auch wenn er sich ein wenig mehr Disziplin von seinem einzigen Sohn wünschen würde. Ich bin ihm zu chaotisch, was sich für einen Stammhalter nicht gehört, doch im Großen und Ganzen kommen wir immer sehr gut miteinander aus. Wir streiten uns eigentlich fast nie und haben oft via Kamintelefonate Kontakt. Dad ist mittlerweile 60 Jahre alt und arbeitet im spanischen Zaubereiministerium als Leiter der Mysteriumsabteilung. Auch ich durfte nie erfahren, was dort gemacht wird. Hatte ich schon erwähnt, dass mein Vater auch nach Durmstrang ging? Achja, sorry...hatte ich.

    Meine geliebte Mutter ist der wohl wichtigste Mensch in meinem Leben. Jetzt kommt mir bloß nicht mit Vorurteilen, das haben nicht nur Spanier an sich, auch Engländer mögen ihre Mutter hin und wieder, hab ich gehört. Jedenfalls ist meine die beste von allen. Sie kocht am besten, macht den besten Tee und ist allgemein ziemlich cool. Sie hat mich nie vor Freunden blamiert, wie es andere Mütter oft tun. Achso, ihr Name ist Terceira Hernández. Ihr Mädchenname war Lopez. Noch geläufiger als ihr jetziger. Mum ist keine Hexe und hat daher auch keine Zauberschule besucht. Ich glaub sie hat Dad ganz zuffällig auf der Straße kennengelernt. Keine Ahnung. Sie ist 58, wenn ich mich nicht irre und arbeitet als Grundschullehrerin. Zusammen mit meinem Vater lebt sie immernoch in Costa Blanca.

    Nicht, dass meine Eltern mit mir nicht schon gute Arbeit geleistet hätten. Ich war ein süßes Kind. Zum knuddeln. Doch meine Mutter wollte unbedingt noch ein kleines Mädchen, welches mich bändigen sollte. Bitte? Wie soll ein Säugling denn einen 4-Jährigen ruhig stellen? Da haben die sich ja was ausgedacht. Zumindest erblickte dann vier Jahre nach mir Carla Hernández das Licht der Welt. Sie war ein Frühchen, weshalb sie schon immer ziemlich klein war. ZIEMLICH! Ich glaube sie hat die 1,50 geknackt, viel weiter kam sie aber sicher nicht. Wie ich schon erwähnt habe, ging Carla nach Beauxbatons. Fragt mich nicht wieso, keine Ahnung. Sie ist zusammen mit mir nach London gezogen um (ich zitiere sie: ) 'Aus diesem Kaff rauszukommen'. Carla steht mehr auf Großstädte. Sie ist jetzt junge 26 Jahre alt und arbeitet als Heilerin im St. Mungo Hospital. Ihr Freund, dieser Hayden, der ist ein echt netter Kerl. Carla und ich haben eine enge Bindung, auch wenn sie meinen Umgang mit Frauen nicht ganz toleriert. Sie versucht mich ständig zu erziehen und seitdem wie aus Costa ausgezogen sind bemuttert sie mich total. Dafür liebe ich sie aber umso mehr.


CHARAKTER
    Wo fang ich an? Ganz ehrlich, niemals zuvor wurde von mir abverlangt, dass ich mich beschreibe. Aber nur mut, Roano, das schaffst du schon. Ich beginne mit meinen Interessen...Hobbys und so weiter. Besonders in den Vordergrund sollte einmal Fußball gestellt werden. Ich finde den Muggelsport um einiges interessanter und kniffliger als Quidditch und bin ständig bei irgendwelchen Spielen. Genaugenommen gibt es selten ein Wochenende, das nicht von Fußball gesegnet ist. Natürlich mag ich auch Quidditch, immerhin bin ich ein ganz guter Jäger, aber das fasziniert mich einfach nicht so sehr. Doch leider bin ich ein furchtbar schlechter Fußballspieler. Es tut mir im Herzen weh, das zuzugeben, doch so ist es nunmal. Umso ein besserer Fan bin ich. Das Emirates ist mein zweites Zuhause und es würde mich nicht wundern, wenn mein Name unter den FC Arsenal-Spielern bekannt ist. Nun denn, das war Nummer eins meiner Beschäftigungen. Maintenant le numéro deux; Party. Mein Stichwort. Wenn ich mal gerade nicht im Emirates bin dann mache ich irgendeine Disco oder einen Pub unsicher und reiße (ja, auch wenn das böse klingt) ein paar Frauen auf. Womit wir bei meiner nächsten Leidenschaft wären. Meine Eltern bedauern es, meine Schwester kopfschüttelt es, doch die Frauen fallen ja doch immer wieder auf mich rein. Meist wird nicht mehr draus als ein One-Night-Stand und ich sehe zu, dass die Ladies noch vor Sonnenaufgang wieder aus meinem Apartment verschwunden sind. Ich bin ein absoluter Beziehungs-anti-Mensch und scheue die Worte 'Liebe' und 'Zuneigung' sehr. Das ist einfach nichts für mich und vermutlich würde ich die armen Mädchen eh nur verletzen. Wie erwähnt, stehe ich auf Partys. Wenn dann mal eine am laufen ist, halte ich mich kaum zurück; Alkohol gehört dazu und hin und wieder zieh ich auch mal an einer Zigarette. Zweiteres allerdings nur unter hohem Alkoholeinfluss.
    Da fragt ihr euch jetzt sich wie ein Mensch, der zu blöd für den Fußball ist und jedes Wochenende trinkt so gut aussehen kann, richtig? Nein, ich bin nicht eingebildet...ich weiß halt, dass ich gut aussehe. Ich gehe mindestens drei Mal pro Woche ins Fitnessstudio um mich Fit zu halten, was mir sehr gut gelingt. Aber nun mal zu mir; Charaktereigenschaften sind doch sicher das, was ihr hören wollt, oder? Wo fang ich an? Wie ihr sicher gemerkt hab, fehlt es mir keinesfalls an Selbstbewusstsein. Ich würde sogar meinen, es wurde mir in die Wiege gelegt, immerhin war mein Vater in jungen Jahren auch kein hässlicher Mann. Sicherlich weitaus weniger hübsch als ich...egal, weiter im Text. Ich bin ein ausgezeichneter Lügner und gebe zu, dass ich dies oft zu meinen Gunsten anwende. Was interessiert es mich, wenn die Frau unter mir denkt ich wäre ein Selbstständiger Bänker? Ich werde sie ja eh nie wieder sehen, also egal. Ich bin ein kleiner Egoist und kümmere mich zuerst um mich, dann um die anderen. Bei meiner Schwester, sowie meiner Mutter trifft dies allerdings nicht zu. Die beiden stehen bei mir an erster Stelle (und das, obwohl sie Frauen sind). Ich bin ein wenig altmodisch, halte an dem Vorsatz 'Mann beschafft Geld, Frau kocht' fest. Ich weiß, dass es falsch ist, aber das hab ich eindeutig von meinem Vater geerbt. Moment mal...gibt es auch was positives über mich, abgesehen von meinem Aussehen? Lasst mich kurz überlegen ... ah, klar, mir ist was eingefallen. Ich bin echt sehr tierlieb. Seit meinem Schulabgang besitze ich einen Hund. Ronnie. Er ist ein Labrador und mein absoluter Liebling. Der ist absolut verwöhnt. Und wo ich gerade von Tieren spreche; wusstet ihr, dass ich ein Animagus bin? Ja, sogar registriert. Natürlich wäre ich nie selbst auf die Idee gekommen, denn wer macht sich schon gerne Bonusarbeit, der so faul ist wie ich? Es war meine Chefin Leila (die mir sicher auch schon verfallen ist, ansonsten würde sie mich kaum so bevorzugen) die mich dazu gebracht hatte. Die Geschichte dazu ist nicht unspannend, allerdings erläutere ich das weiter unten, in diesem 'Biografie'-Teil. Als Animagus hab ich die Form eines Adlers. Cool, oder? Hab ich schon erwähnt, dass ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit Witze reiße? Nein, gut, jetzt hab ich es erwähnt. Sarkasmus ist meine Lebensweise. Sicher, jetzt fragt ihr euch wo der Harken an der ganzen Geschichte ist, stimmt's? Den gibt es leider sogar. Das, was mich wirklich fertig macht ist Ignoranz. Wenn ich bewusst von jemandem ignoriert werde könnte ich in die Luft gehen oder einfach in Depressionen versinken. Ich bin es gewohnt immer und überall beachtet zu werden.


AUSSEHEN
    Haha, da habt ihr ja mein Lieblingsthema angesprochen. Nett, dass ihr es nur so am Rande bemerkt, aber das wäre nicht nötig gewesen. Wir alle hier wissen doch sehr gut, dass ich schön,- hübsch, guttaussehen, schnuckelich...ihr könnt echt die Wörter verwenden die ihr wollt- bin. Ihr wollt, dass ich das ganze näher ausführe? In Ordnung. Also ich bin im Gegensatz zu meiner kleinen Schwester ziemlich groß (ich sag ja nur 1,50 'lach'). Durch das Fitnessstudio bin ich relativ muskulös. Sixpack und alles was dazugehört. Ich hab dunkle Haare die ich halbwegs kurz trage, aber trotz allem hängen sie mir ständig im Gesicht. Meine Augen sind hellblau und strahlen einem praktisch schon von weitem entgegen. Alles in Allem bin ich ein hübscher Kerl. Ihr solltet es so langsam akzeptieren. Was meine Kleidung betrifft laufe ich immer sehr modisch rum, trotzdem achte ich darauf dass das, was ich trage auch meinen eigenen Vorstellungen entspricht.


BIOGRAFIE
    Biografie also. Am besten fang ich einfach ganz am Anfang an, was? Am 16. September 1966 erblickte ich das Licht der Welt. Nach den Erzählungen meiner Eltern war ich ein ziemlich nerviges Baby. Von Anfang an hab ich nur rumgeheult, nicht geschlafen, schlecht gegessen usw. usw. Das volle Programm also. Moment, kam daher die Idee, noch ein Mädchen zu bekommen? Vollidioten. Wenn ich selbst an meine Kindheit zurückdenke wird es erst so um die Geburt meiner Schwester etwas klarer. Ich weiß noch, wie Mum ins Krankenhaus kam und ich dachte es sei deshalb, weil sie zu dick sei und nichtmehr alleine laufen könnte. Wieso sollte ein vierjähriges Kind auch diese lächerliche Gesichte glauben, dass da tatsächlich ein Baby rauskommt? Wie kam es denn da rein? Als meine Eltern auf diese Frage keine Antwort wusstest überließen sie es einfach dem Schicksal, dass ich es irgendwann verstehen würde. Wie es bei ich schätze 70% aller Familien ist, war auch ich anfangs unheimlich neidisch auf Carla. Alle kümmerten sich nurnoch um das süße neue Baby, während ich immer nur als Vergleich rangezogen wurde, wenn es darum ging, was für ein Engel sie war. Ich schätze, ihre Kleinheit (ja, so nenn ich das) ist die Strafe für meine verdorbene Kindheit. So mit sechs mochte ich sie irgendwann. Als sie anfing in die Hose zu pinkeln und meine Mutter MICH als guten Vergleich vorzog hatte ich ihr eins ausgewischt. Damit war ich wieder der Herr im Haus. Der Alleskönner. Meister. Okay, ich sollte nicht so übertreiben. Mir gings wieder gut, und voller Begeisterung präsentierte ich meine erste Zauberei. Ich ließ den Weihnachtsbaumstern schweben. Das war vielleicht eine Leistung. Wieder wurde ich in den Himmel gelobt. Hah, Carla, da hast du's. Es passierte nicht viel interessantes...oh, doch; Carla wurde älter, machte nichtmehr in die Hose und schaffte es glatte drei Jahre früher als ich zu zaubern. Damit war ich wieder der Held im Erdbeerfeld und sie das umgarnte Töchterlein. Verdammtes Schicksal. Wieder begann ich sie nicht zu mögen. Dann wurde ich endlich elf Jahre alt. Ich hab mich extrem cool gefühlt, als der Brief von Durmstrang eintrudelte, und der stolz meines Vater hat mich bestärkt, dass nun ich wieder der Bringer war. Carla durfte von nun an wieder in meine Nähe und manchmal sogar mit mir reden. Erst als ich hunderte Kilometer entfernt in der eisigen Kälte namens Durmstrang saß begriff ich, wie falsch ich lag. Carla war nicht NUR böse. Sie hatte es nicht so gemeint, als sie mein Leben zerstört hatte. Ich beschloss, ihr noch eine Chance zu geben. In die Schule lebte ich mich erst nach einigen Monaten gut ein, dann aber wenigstens so richtig. Ich fand schnell Freunde und merkte ebenso schnell, dass es Mädchen gab die anders als Carla waren. Mädchen, die mich cool fanden. Auch als elfjähriger war ich noch nicht an Liebe interessiert, sondern verwendete die Mädchen nur zum vorzeigen. Im zweiten Schuljahr wurde ich in das Quidditchteam aufgenommen was mich und meine Familie, vielleicht sogar Carla, mit Stolz erfüllte. Bis zu meinem fünften Schuljahr passierte nicht sonderlich viel. In der Schule war ich der Durchschnitt und was die Lehrer anging spielte ich den Unschuldsengel. Dann wurde ich zu aller Überraschung Vertrauensschüler. Meine ZAG's bestand ich dank Nachhilfe mehr als gut. Ich hatte acht ZAG's an der Zahl. Zwei Jahre später bei meinen UTZ'e lief es nicht ganz so gut, aber immerhin schaffte ich 3 von 6. Im sechsten Schuljahr wurde ich nicht nochmal Vertrauensschüler (wieso eigentlich?), doch trotzdem zeigte sich, wie ich von Jahr zu Jahr beliebter geworden war. Ich und zwei Freunde hatten eine "Bande" gegründet und das Ziel dieser war es, Graham, unseren Lehrer für Zaubertränke, so richtig fertig zu machen. Hin und wieder wurde ich auch schon in Mädchen-Geschichten verwickelt. Ich glaube sogar, irgendwann hatte ich den Ruf der weiblichen Schulmatraze inne. Allgmemein vermiss ich meine Durmstrangzeit ein wenig, denn auch wenn es eine strenge Schule ist, habe ich dort vieles gelernt. Wie jeder der zu faul war sich irgendwo zu bewerben wurde ich in eine Ausbildung zum Sicherheitsmann im Ministerium angenommen. War totlangweilig. Nach einer verbalen Tracht Prügel meines Vaters raffte ich mich auf und wurde zum Vergissmich ausgebildet. Ich begann meine Leidenschaft für One-Night-Stands zu entwickeln und brachte jedes Wochenende ein anderes Mädchen mit nachhause. Mein Vater verprügelte mich erneut verbal. Schließlich, ein paar Jahre später, meine Schwester hatte mittlerweile ihre Schulbildung hinter sich, zog ich mit ihr nach London um meinen Traum vom eigenen Leben zu verwirklichen. Angekommen wurden wir in einen Bus zusammen mit ein paar Fußballverrückten Kerlen gesteckt. Dem zufolge wurde ich Hardcore-Fan von FC Arsenal. Ich verlblieb als Vergissmich und meine neue Chefin brachte mir ein Sprungbrett zur Beschäftigung direkt vor meine Füße. Wegen eines Zwischenfalls mit Riesen wurde ich zu einem Animagus. Sicher fragt ihr euch jetzt was das für ein Zwischenfall sein soll, oder? Ganz einfach; Vor ca. zwei Jahren hat sich ein Kerl mit seinen Freunden den Spaß erlaubt, mitten in der Nacht ein Riesental zu überfallen. Die armen Riesen (okay, nicht arm. Ich bin immernoch der Meinung, verdient ist verdient) konnten sich so schlaftrunken nicht wirklich wehren und begannen erst am nächsten Morgen damit, die am nächstliegenden Dörfer zu überfallen, Menschen umzubringen usw. usw. . Erst sollten Auroren dorthingeschickt werden, weil die angeblich bessere Zauberer sind, um die Gedächtnisse der Riesen so zu manipulieren, dass sie den Angriff vergessen. Doch Auroren haben kein Recht den vollständigen 'Amnesia' zu verwenden, weshalb ein Vergissmich an die Sache ran wollte. Leila, meine Chefin, wollte unsere Leben nicht in Gefahr bringen und hatte die irrwitzige Idee, zwei von uns zum Animagus auszubilden. Ich muss sagen, so viel hatte ich echt lange nichtmehr gebüffelt, aber es hat sich wirklich gelohnt. Es war ein wirkliches Abenteuer, vermutlich das Interessanteste was mit je untergekommen ist. Mehr als eine Narbe am rechten Unterarm habe ich nicht davongetragen. Bis heute hat sich nicht wirklich was getan. Wow, ob ich doch mal sowas wie Verantwortung übernehmen sollte? Carla hat mittlerweile Hayden kennengelernt der mich hin und wieder auf meine Wochenendtrips begleitet.


SMALL SECONDARY MATTERS


VORLIEBEN
    • Fußball - FC Arsenal
    •Frauen
    •Tiere
    •Pizza (wer liebt sie nicht?)
    •humorvolle Menschen

ABNEIGUNGEN
    •Arbeit
    •Wodka
    •schreiende Babys
    •Rosenkohl (wer mag das schon?)
    •Die Worte 'ich', 'Liebe' und 'dich' in einem Satz

STÄRKEN
    •lügen
    •Quidditch
    •argumentieren
    •sachlich bleiben
    •kochen

SCHWÄCHEN
    •Hunde
    •taktvoll wie ein Stein
    •oberflächlich
    •ungenau
    •chaotisch


IRRWICHT
    Meinem Irrwicht bin ich mit fünfzehn auf unserem Dachboden begegnet. Dort hatte sich nämlich einer in einem alten Schrank verstekt, und sobald ich die Tür geöffnet hatte, fegte ein Tornado durch unser Dachzimmer, riss lose Dielen aus dem Boden und die Ziegel aus dem Dach. Mensch, ich hatte eine heiden Angst. Ich glaub ich habe diesen Irrwicht, weil damals in unserer Umgebung oft Wirbelstürme, Erdbeben und sowas alles Tagesordnung waren. Die Berichte aus dem Fernsehen haben mich so gefesselt, dass ich immer Angst vor einem solchen Sturm hatte.

PATRONUS
    Ein Patronus ist echt überflüssig. Wann kommt man schonmal dazu, ihn zu brauchen? Ist ja nicht so, dass einem täglich ein paar Dementoren über den Weg laufen. Mein Patronus ist ein Delfin. Ich weiß nicht so recht wieso, eine besondere Bindung habe ich zu diesem Tier nämlich nie gehabt.

BESONDERHEITEN
    Tjahaha, ich habe auch eine Besonderheit. Hättet ihr nicht gedacht, oder? Ich bin ein registrierter Animagus. Immer wenn ich dann und wann Lust verspüre kann ich mich in einen Adler verwandeln. Ursprünglich war dies nur für meine berufliche Laufbahn von Bedeutung, natürlich nutze ich es trotzdem hin und wieder.


ZAUBERSTAB
    Mein Zauberstab ist jetzt ca. der ... fünfte den ich habe. Die knacksen ständig ein, wenn ich mal draufsetzte oder so. Kirsche ist das Holz, als Kern habe ich eine Drachenherzfaser und ich glaube er ist 13" lang. Er hat eine kleine Verschnörkelung am Griff und ist recht biegsam.

HAUSTIER
    Ich besitze einen in die Jahre gekommenen, weißen Labrador, der auf den Namen Robbie hört. Er ist mir sehr ans Herz gewachsen, aber leider muss ich sagen, dass ich ihn zu sehr verwöhne. Ich glaub, er denkt mittlerweile es ist völlig normal, dass er neben mir im meinem Bett schläft. Ist es das?


BACKSTAGE


AVATAR
    Roano wird von Ian Somerhalder verkörpert.

NEBENCHARAKTERE?
    Nebencharaktere sind Bree in Hufflepuff, Lacey im Orden und Joan in Ravenclaw

REGELN AKZEPTIERT?
    Natürlich


SET, CHARAKTER ODER STECKBRIEFWEITERGABE?
    3x Nein



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Roano Hernández
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
EVERY FLAVOUR BEANS :: » DER SPIEGEL NERHEGEB :: Der sprechende Hut-
Gehe zu: